Fensterbild 1

 

Theodolit Messung compressedMessen mit dem selbstgebauten Theodolit

Fensterbild 2

 

Mathematik

"Im großen Garten der Geometrie kann sich jeder

nach seinem Geschmack einen Strauß pflücken."

(David Hilbert)

Unterrichtsangebote

Die Mathematik begleitet und begegnet uns ständig, ohne dass wir dies direkt wahrnehmen. Schon ein Blick auf die Obstauslage im Supermarkt belegt dies: Äpfel und Orangen sind so gestapelt, dass der Raum optimal genutzt wird - das ist beispielsweise in der Logistik für die Minimierung von Transportkosten essenziell. Ein Problem mit dem sich bereits der englische Seefahrer, Entdecker und Schriftsteller Sir Walter Raleigh beschäftigte als er im 16. Jahrhundert versuchte möglichst viele Kanonenkugeln in einen Raum zu packen. Schließlich beschäftigte sich Johannes Kepler, der diese Anordnung mit Hilfe „komfortabler Bienenwohnungen", die bestenfalls kreisförmig sind, begründete. Dieses Problem schließlich zu beweisen, bzw. die Behauptung, dass die hexagonal-gestapelten Äpfel und Orangen im Supermarkt optimal gestapelt sind dauerte 387 Jahre (Thomas C. Hales).

Den Schülern/innen dieses Problemlösen mit der Schönheit der Mathematik näher zu bringen versucht die Fachschaft Mathematik bei der Umsetzung der Lehrpläne gerecht zu werden. Neben den fachlichen Inhalten spielen auch die Vermittlung von Lernstategien und Medienkompetenz eine wichtige Rolle im Mathematikunterricht. Unter anderem wird im Bereich der Analysis neben der Möglichkeit der graphischen Darstellung mit Hilfe des eingeführten graphikfähigen Taschenrechners (TI-82) bereits in der Sekundarstufe I mit dem Programm Geogebra (www.geogebra.org) gearbeitet. Letzteres wird insbesondere in der Sekundarstufe I auch im Bereich der Geometrie eingesetzt.

Matheblumenstrauss 

Wir begrüßen unsere neuen Schüler/innen bereits mit dem "FWG-Ring", einem geschlossenen Ring aus sechs Tetraedern, der beim Drehen bei gleichbleibendem Volumen seine Form und Oberfläche stets verändert. Am Ende der Jahrgangsstufe 5, wo Flächen und Volumen von Körpern thematisch im Mathematikunterricht behandelt werden, bringt das Erstellen dieser „FWG-Ringe" immer wieder große Freude und Staunen hervor. Dieses wird mit der Überreichung der „FWG-Ringe" durch die Paten an die neuen Fünftklässer weiter gegeben wird. Eine erste Blume für den Blumenstrauß der über die Jahre bis hin zum Abitur am FWG stetig erweitert wird.

 

Hier kannst Du eine Vorlage für den geschlossenen Ring aus Tetraedern zum Selbstgestalten herunterladen. Die Bastelanleitung dazu findest Du hier.

 

 

 

 

Sekundarstufe I:

Das Fach Mathematik wird am FWG in den Jahrgangsstufen 5, 6, 7 und 9 vierstündig und in der Jahrgangsstufe 8 fünfstündig unterrichtet. Außerdem bieten wir im Rahmen der individuellen Förderung zwei Förderkurse Mathematik an, in denen die Schüler/innen individuell gefördert und gefordert werden können.

Zu Beginn der Jahrgangsstufe 7 wird der einfache Taschenrechner eingeführt. Dennoch wird in den Jahrgangsstufen 7 bis 9 in jedem Halbjahr eine Klassenarbeit ohne Taschenrechner geschrieben.

Das schulinterne Curriculum Mathematik für die Sekundarstufe I steht als pdf zum Download zur Verfügung.

 

Sekundarstufe II:

In der Oberstufe wird das Fach Mathematik als Grundkurs dreistündig und als Leistungskurs fünfstündig unterrichtet. Besonders geeigneten Schülern/innen wird die Teilnahme am Programm „Schüler/innen studieren an der Uni" im Fach Mathematik an der Universität zu Köln ermöglicht.

Neben dem einfachen Taschenrechner wird zu Beginn der Einführungsphase der graphikfähige Taschenrechner eingeführt. Dieser ist für das Zentralabitur in NRW als wissenschaftlicher Taschenrechner zugelassen.

Das schulinterne Curriculum Mathematik für die Sekundarstufe II steht als pdf zum Download zur Verfügung.

Die Vorgaben für das Zentralabitur NRW im Fach Mathematik finden Sie hier.

 

Eingeführte Lehrwerke

Unterstufe  Neue Wege Arbeitsbuch und Arbeitsheft aus dem Schroedel Verlag 
Mittelstufe Neue Wege Arbeitsbuch aus dem Schroedel Verlag
Einführungsphase Lambacher Schweizer Mathematik aus dem Klett Verlag
Qualifikationsphase      Lambacher Schweizer Mathematik aus dem Klett Verlag

 

Fachgruppenmitglieder

Foto Fachschaft 2014 06

Florian Schuster, Dr. Dorothee C. Stylianou, Romy Wand, Andreas Schick, Franz Altenähr, Evelyn Deters, Thomas Unkelbach, Dr. Martin Janßen, Tobias Hahn (Fachvorsitzender)

Auf dem Foto fehlen: Sandrine Bolefa, Ronald Effertz, Franziska Franken, Lutz Kaufhold, Silke Klemen, Dr. Beate Lehndorff, Susanne Löckmann, Anne Simone Schulten.

 

Wettbewerbe

Ein wichtiges Anliegen der Fachschaft Mathematik am FWG sind die Schüler/innen über den Mathematikunterricht hinaus zur Teilnahme an unterschiedlichen Wettbewerbe zu motivieren.

Alle Schüler/innen der Unterstufe (Jahrgang 5 und 6) nehmen am Känguru-Wettbewerb (www.mathe-kaenguru.de) teil. Die Begeisterung für diesen jährlichen Multiple-Choice-Wettbewerb an dem über 6 Millionen Schüler/innen aus über 50 Ländern teilnehmen lässt auch in der Mittelstufe (Jahrgang 7, 8 und 9) nicht nach. Die Schüler/innen sind von den anregenden, erheiternden und teilweise unerwarteten Aufgaben begeistert, woran sich zeigt, dass das Ziel des Wettbewerbs, „die Freude an (mathematischem) Denken und Arbeiten (im sehr weiten Sinne) [zu wecken und zu unterstützen]" erreicht wird.   Logo Kaenguru
Logo Mathe Olympiade 

Außerdem nehmen in jedem Jahr interessierte Schüler/innen der Sekundarstufe I und II an der Mathematik-Olympiade (www.mathematik-olympiaden.de) teil. Im Schuljahr 2013/2014 haben Sebastian Häussermann (Jahrgangsstufe 7) bei der Stadtrunde einen dritten Preis und Franz Haniel (Q2) auf Landesebene eine Anerkennung für überdurchschnittliche Leistungen erhalten.

 

In jedem Jahr nehmen in der Adventszeit einzelne Schüler/innen und Klassengemeinschaften am Aufgabenwettbewerb Mathe im Advent (www.mathe-im-advent.de) teil.

 Logo Adventskalender

 

Besondere Veranstaltungen

Jedes Schuljahr wird in der Projektwoche "CAMMP - das Education Lab der RWTH Aachen" (www.cammp.rwth-aachen.de) als Projekt angeboten. Hier treffen Schüler/innen gemeinsam mit zwei betreuenden Lehrer/innen jeder Schule und Wissenschaftler/innen zusammen und arbeiten gemeinsam an der Lösung realer Probleme. Die Schüler/innen erhalten damit aktiv durch eigenes Erlebe und Leben einen Einblick in die Arbeitswelt der Mathematiker/innen, Informatiker/innen und Ingenieure/innen.

 

Pi Kuchen