Sport2014

 

 

Sport – was beinhaltet das eigentlich?

Sport ist ein Spiegel der Seele des Menschen,
was ich im Sport bin, bin ich wirklich selbst.

In der Antike stand der Wettbewerb, in späteren Jahrhunderten der Zeitvertreib, die Zerstreuung und das Vergnügen im Vordergrund. Heute dient er ebenso der Selbstentfaltung des Individuums.

Sport – am Friedrich-Wilhelm-Gymnasium
Grundorganisation des Sportunterrichts

Der Sportunterricht am Friedrich-Wilhelm-Gymnasium orientiert sich an Handlungskompetenzen, differenziert nach fachspezifischen Inhalten und Inhaltsfeldern. Damit wird im Sportunterricht durch drei (in der Sekundarstufe I) beziehungsweise vier (in der Sekundarstufe II) Kompetenzbereiche die Grundlage des fachlichen Handelns und zudem in sechs Inhaltsfeldern die inhaltliche Ausrichtung des Unterrichts ausgerichtet.

Die vier Kompetenzbereiche nach den NRW-Richtlinien für das Fach Sport an Gymnasien unterscheiden sich in:

- Bewegungs- und Wahrnehmungskompetenz
- Sachkompetenz (nur Sekundarstufe II)
- Methodenkompetenz
- Urteilskompetenz.

Die Inhaltsfelder setzen sich aus dem folgenden Bewegungshandeln im Praxis-Theorie-Verbund zusammen:
- Körpererfahrung, Bewegungsstruktur und Bewegungslernen
- Bewegungsausdruck, Bewegungsästhetik und Bewegungsgestaltung
- Emotion und Handlungssteuerung
- Leistung und Leistungsverständnis
- Kooperations- und Konkurrenzverhalten
- Gesundheit und Gesundheitsverständnis

Kompetenzbereiche und Inhaltsfelder bilden zusammen die Grundlage der Kompetenzerwartungen, die sich in 9 Bewegungsfeldern/Sportbereichen zeigen.

Sportunterricht am FWG in den Jahrgangsstufen 5 bis 9
In der Sek.I wird am FWG durchgehend koedukativ unterrichtet.
Der Sportunterricht in der Jahrgangsstufe 5 wird vierstündig erteilt (in der Jgst. 9 zweistündig).
Im Bewegungsfeld/Sportbereich Nr.7: „Spielen in und mit Regelstrukturen" werden Basketball und Badminton vertieft unterrichtet.

AGs am FWG für die Sekundarstufe I

Handball – dienstags
Fußball für Mädchen – dienstags
Fußball – freitags
Rudern – dienstags
Tanzen – dienstags
Turnen – dienstags
FWG-Fußballliga – donnerstags 7.Std, Spiele von der SV organisiert

Sport am FWG in der Oberstufe
In der Sekundarstufe II werden die Inhalte und Methoden der Unter- und Mittelstufe aufgegriffen und vertieft und die zu vermittelnden Kompetenzen um die Sachkompetenz erweitert.

In der EF(Einführungsphase) werden neben den Bewegungsfeldern/ Sportbereichen Nr.3 (Laufen – Springen – Werfen – Leichtathletik) und Nr.7 (Spielen in und mit Regelstrukturen) ein weiterer Sportbereich vertieft behandelt.

Für die Qualifikationsphase Q1 / Q2 werden am Ende der EF von den Schülern Kursprofile gewählt.

Mögliche Profilangebote sind zur Zeit:
• Schwimmen und Badminton / Volleyball
• Tanzen und Basketball / Hockey
• Leichtathletik und Basketball / Handball
• Fitness und Handball / Fußball

Sport kann derzeit nicht als Abiturfach gewählt werden.

Bewertung
Sämtliche Leistungen im Grundkurs zählen zum Beurteilungsbereich „Sonstige Mitarbeit". Hierzu zählen alle Leistungen, die im Zusammenhang mit dem Unterricht erbracht werden. Im Fach Sport sind hiermit die kontinuierlich zu erbringenden sportmotorischen Leistungen in Demonstrationen und sportmotorischen Tests gemeint.
Ferner werden bei der Leistungsbewertung weitere fachliche Leistungen berücksichtigt:

- Beiträge zu Unterrichtsgesprächen
- Mitarbeit in Projekten
- Beiträge zur Unterrichtsgestaltung
- Schriftliche Übungen
- (Kurz-)Referate
- Protokolle
- Hausaufgaben

Sportunfähigkeit (längerfristig)
Auch bei Sportunfähigkeit besteht Anwesenheitspflicht. Im Falle einer längerfristigen Erkrankung werden allein die oben genannten weiteren fachlichen Leistungen zur Leistungsbewertung herangezogen.

Leistungssportler
Leistungssportler, mit nachvollziehbaren Leistungen, können – nach Absprache mit den Stufenleitern –in einem näher zu bestimmenden Rahmen vom Sportunterricht freigestellt werden.

FWG - Fachkonferenz Sport (2014)

Vorsitzende der Fachkonferenz Sport:

Christian Esser

stellv. Vorsitzender der Fachkonferenz Sport:

Andreas Schick

weitere Mitglieder der Fachschaft (in alphabetischer Reihenfolge):

Meinolf Arnold, Michael Böhmer, Niko Borris, Evelyn Deters, Sylvia Dicke, 

Leila Hille, Lutz Kaufhold, Jan Kilian, Silke Klemen, Brigitte Meurer, Stephan Pickartz,

Eva Porten, Michael Schindler, Michael Schulz, Martin Tuchscherer

Elternvertreter:
Frau Dirschauer
.

Schülervertreter:
Aurelian Brovot
Revan Özer