Projekt Business@School         

 logo businessatschool

 

„Eine Idee macht Schule."

(Slogan von BCG)

Das Projekt

Im Schuljahr 2000/2001 nahm das FWG unter Leitung von Herrn Bernd Schumacher und Herrn Harald Spiller zum ersten Mal an diesem Projekt teil. Seitdem hat das FWG in jedem Jahr zunächst im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft und nun als Projektkurs an diesem Projekt teilgenommen. Seit dem Schuljahr 2012/2013 leitet Frau Daniela Steinkuhle gemeinsam mit Herrn Bernd Schumacher das Projekt. Im Schuljahr 2014/2015 liegt die Projektleitung bei Frau Daniela Steinkuhle, ab dem nächsten Schuljahr steigt Frau Schmidt unterstützend in das Projekt ein.

business@school ist eine Initiative der Unternehmensberatung The Boston Consulting Group (BCG). In jedem Jahr bietet es Schüler/innen der Sekundarstufe II die Möglichkeit in der Jahrgangsstufe 11 (Qualifikationsphase 1) ein ganzes Schuljahr praxisnah Wirtschaft zu (er)leben. Die Schüler/innen arbeiten in vier festen Teams mit Beratern aus Kölner Unternehmen zusammen und können dabei sowohl betriebswirtschaftliche Kenntnisse als auch Fertigkeiten in den Bereichen Teamarbeit, Zeitmanagement und Präsentationstechniken erwerben.

Das Projekt ist in drei Phasen unterteilt:

Phase I 

 

Der Einstieg in das Projekt beginnt mit der Analyse eines börsennotierten Großunternehmens. Jedes Team untersucht dabei ein Unternehmen, welches bei der ersten Präsentation vorgestellt wird. 

Phase II

 

Jedes Team arbeitet mit einem kleinen oder mittelständischen Unternehmen aus Köln zusammen, um deren Wettbewerbsumfeld zu analysieren. Die Schüler/innen erarbeiten sich hier unterschiedliche Analysetechniken. Ihre Resultate stellen die Teams bei der zweiten Präsentation vor.

Phase III

                                    

 

Die spannendste Phase: Die Schüler/innen haben oft bereits zu Beginn des Projektes Vorstellungen von ihrer eigenen Geschäftsidee, die sie in dieser Phase entwickeln müssen. Nachdem sie in Phase I und II bereits das Arbeiten im Team intensiv erprobt haben, müssen sie hier gemeinsam die beste ihrer Ideen herausarbeiten und mit ihren bisherigen Erfahrungen aus den ersten beiden Phasen einen Geschäftsplan ausarbeiten. Diese stellen die Teams einer ausgewählten Jury in der dritten Präsentation vor: Hier gilt es die Jury von der eigenen Geschäftsidee zu überzeugen.

An dieser Stelle mündet das Projekt in einen Wettbewerb, denn bei der Abschlusspräsentation wird ein Schulsiegerteam ermittelt, das die Schule auf Regional- und eventuell auch auf internationaler Ebene in München vertritt.

 

 

Aktuelles:

 

Wer überzeugte die Jury beim Schulentscheid 2014 von business@school?

Am 16.Mai 2014 gegen 18:30 Uhr füllt sich die Aula des Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums mit Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrerinnen und Lehrern. Außerdem trifft sich vor der Bühne eine hochkarätige Jury: Frau Wolter, Herr von Hoensbroech, Herr Dr. Kiepe, Herr Dr. Küssner und Herr Schneider. Es ist soweit! Die Schülerinnen und Schüler des Projektkurses business@school stellen ihre eigenen Geschäftsideen vor und treten heute zum ersten Mal unter Wettbewerbsbedingungen an: Es geht um die Fahrt zum Regionalentscheid von wo aus es bis nach München zum internationalen Wettbewerb von business@school gehen kann.

Die vier Teams stellen ihre Geschäftsideen "BABYALIVE", "SmarTable", "Vitrum – Kinderleicht" und "Right Size" in überzeugenden Vorträgen mit ausgefeilten Folien vor. Alle sind bei ihren Vorträgen hochkonzentriert und das Publikum lauscht gespannt und lässt sich nicht nur von den ausgereiften Produktbeschreibungen, sondern auch den detaillierten Zahlen überzeugen. Nach fünfzehn Minuten müssen sie sich den harten Fragen der Jury stellen. Nach zwei Stunden zieht sich die Jury zur Beratung zurück.

Bevor die Jury die Entscheidung bekannt gibt verabschieden Frau Steinkuhle und Frau Stylianou Herrn Schumacher, der gemeinsam mit Herrn Spiller das Projekt im Schuljahr 2000/2001 ans FWG geholt und seitdem geleitet hat. Nach dreizehn Projektrunden, in denen er Schülerinnen und Schülern dazu anleitete ihre Präsentationen zu elaborieren und ihren Auftritt als Team zu perfektionieren sieht Herr Schumacher den Erfolg seines Einsatzes: Das Projekt erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit und wird ab dem nächsten Schuljahr 2014/2015 von Frau Steinkuhle weiter geleitet.

Schließlich ergreift Herr von Hoensbroech im Namen der Jury das Wort, gibt den Teams die Ratschläge der Jury weiter und verkündet das Siegerteam: „Vitrum – Kinderleicht"!
Wir freuen uns für Emilie Hansmeyer, Luca Dormann, Vivien Steven, Catrin Schwaak und Tobias Strübind der Vitrum GmbH und wünschen Ihnen viel Erfolg beim Regionalentscheid am 11. Juni, der in diesem Jahr am FWG ausgetragen wird!

 

Einladung:

Am 24. April 2015 findet ab 18:00 Uhr der Schulentscheid des Kurses 2014/2015 statt.