Mitte

  Links1

 Rechts

Das Friedrich-Wilhelm-Gymnasium, kurz FWG genannt, wurde im Jahre 1825 gegründet. Es ist somit das zweitälteste Gymnasium in Köln. Aber Alter ist für sich noch kein Verdienst. Daher ist es wichtig, dass das FWG nicht nur aufgrund seines Alters eines der bekanntesten Gymnasien von Köln ist, sondern mehr noch aufgrund seiner gelebten Tradition; denn von Anfang an war und ist bis heute dieses Gymnasium geprägt von einem humanistischen Geist und von einer aufgeklärten Grundhaltung.

Mehr noch: Das Friedrich-Wilhelm-Gymnasium versteht sich auch heute noch in dezidierter Weise als humanistisches Gymnasium – wobei damit mehr und Anderes gemeint ist als nur die Vermittlung „alter“ Sprachen. Ziel seiner Bildung ist das Abitur. Dieses Abitur wird am FWG verstanden als europäisch-humanistische Grundorientierung und als Erwerb von Schlüsselqualifikationen für ein Studium. Mit dem Abitur sollen die Schülerinnen und Schüler mit der Studierfähigkeit nicht nur eine Kompetenz, sondern auch eine Disposition zur Selbstbestimmung, zur Mitbestimmung und zum solidarischen Handeln erwerben.

Aufgrund dieses humanistischen und aufgeklärten Bildungskonzeptes ist das FWG auch heute noch eines der profiliertesten Gymnasien in Köln.